Pressestimme von Marianne Kierspel:
                   "Beim Singen erlebt man, wie man klingt"

Pressestimme Kölner Stadtanzeiger:
                   Serie "mein deutschland" der Wochenendbeilage
                   Moderne Zeiten
Das freie Kölner Gesangsensemble, gegründet 1983, besteht aus rund 30 Frauen und Männern. Der Chor singt vorwiegend weltliches A-cappella-Repertoire aller Stile und Epochen, das er bevorzugt in thematisch gegliederten Konzerten präsentiert. Zuletzt waren dies Programme wie „Ohrenschmaus und Gaumenkitzel“ (rund um das Thema Essen und Trinken), „Von der blauen Stunde bis zur Morgenröte“ (zum Thema „Nacht“), sowie „Santa Claus @ Sancta Clara“ (ein Weihnachtsprogramm im Sancta-Clara-Keller). Ein Markenzeichen des Chores ist, dass Dirigent Markus Mostert durch seine informativen und zugleich launigen Moderationen das Hörerlebnis intensiviert und das Verständnis für die einzelnen Werke erweitert. Gerngesehene Partner hierbei sind professionelle Rezitatoren und Schauspieler, die eigene Akzente setzen und somit helfen, eingefahrene Programmstrukturen aufzubrechen. Das Ergebnis sind immer stilistisch außerordentlich vielfältige Programme, die auf anspruchsvolle wie unterhaltsame Weise unverbrauchte Aspekte auf das jeweilige Thema eröffnen.

Musica Mundi veranstaltet regelmäßig eigene Konzerte in Köln und in der Region. 2001 und 2005 hat der Chor am Wettbewerb des Deutschen Musikrats mit gutem Erfolg teilgenommen. Er hat sich mehrmals am Festival „Musik in den Häusern der Stadt“ (u.a. mit „Ohrenschmaus und Gaumenkitzel“ auf der „MS Loreley“) und zweimal an der „Kölner Musiknacht“ beteiligt, hat beim Kultursonntag des „Kölner Stadt-Anzeiger“ mitgewirkt und ist in St. Aposteln in der Reihe „Sonntagsmusik“ im Frühjahr 2005 mit der Johannespassion von Heinrich Schütz aufgetreten. An gleichem Orte gestaltete Musica Mundi im Januar 2006 zusammen mit dem Neuen Rheinischen Kammerorchester ein Gesprächskonzert mit der Bachkantate „Du sollt Gott deinen Herren lieben“ in Gegenüberstellung zu der „Cantata Misericordeum“ von Benjamin Britten.

Nicht unerwähnt bleiben soll die musikalische Aktionskunst-Performance „Kadoum“ in 2002. Es wurden - aus Australien live via Internet - Herzschläge von lebenden Menschen übertragen und damit 16 Wassereimer zum Schwingen gebracht. Auf dieser Seite des Globus agierten dazu die Akteure des Chores. Im Oktober 2008 beging der Chor sein 25-jähriges Jubiläum mit Carl Orffs „Carmina Burana“ in der Kölner Wolkenburg. Im Frühjahr 2009 war Musica Mundi zum wiederholten Male bei der Reihe „Honrather Konzerte“ zu Gast, diesmal mit der „Petite Messe Solennelle“ von Gioacchino Rossini.